: Die schnellsten Autos der Welt

Bildquelle Unsplash

Extrem teuer, extrem schön, extrem schnell. Um ein Auto zu beschreiben, gibt es endlos viele Attribute. Doch eine Eigenschaft interessiert in der Regel besonders: Zu jedem Auto gehört schließlich auch eine Höchstgeschwindigkeit. Vor allem Zahlen jenseits der 500 km/h lassen die Herzen von Autofans höher schlagen. Schon längst ist die Grenze zwischen Straße und Rennsport keine gerade Linie mehr. Für Sportwagen, die immer mehr Leistung haben, bezahlt man Kaufpreise in Millionenhöhe – mit Freude. Wer sich eins der begehrtesten, limitierten Modelle sichern kann, darf sich glücklich schätzen. In der Königsklasse unterscheiden sich diese nur noch in schneller oder am schnellsten. Und wer denkt, dass schon alle Rekorde aufgestellt oder überboten sind: Weit gefehlt. Die Jagd geht immer weiter. Und welches ist aktuell das schnellste Serienmodell der Welt? Ein Ranking der Top 5 aus dem Club 350+ und ihre Höchstgeschwindigkeiten.

Die fünf schnellsten Serienmodelle

Jeder Automobilhersteller würde sich gern auf die Fahne schreiben, das schnellste Auto der Welt in Serie gebaut zu haben. Und wer darf das zur Zeit? Welche Geschwindigkeit ist die höchste, die es erreichen kann? Zunächst einmal muss man eher halboffizielle Rekorde, vorläufige, geschätzte oder gar theoretische Bestmarken außen vor lassen. Was zählt, sind offizielle Werte, die auch wirklich erreicht und gemessen wurden. Offiziell festgehalten werden sie nur im Guinness Buch der Rekorde. Jeder Versuch muss in zwei Fahrtrichtungen durchgeführt werden, um Wind- und Steigungsänderungen zu berücksichtigen. Aus beiden Fahrten wird der Durchschnitt errechnet. Aus den nicht ganz offiziellen Messungen ergibt sich folgende Liste.

5. Bugatti Chiron: 420 km/h

Bei der Frage nach dem schnellsten Auto der Welt denkt man seit Jahren an den Bugatti Chiron, vor allem an das Modell Zero-400-Zero. Doch die Krone musste der Bolide abgeben. Mit offiziell 420 km/h in der Standardversion kann er sich dennoch sehen lassen. Diesen fahrenden puren Luxus treibt ein 1.500 PS starker 16-Zylinder-Motor mit vier Abgasturboladern an. So beschleunigt Bugatti zwei Tonnen in nur 2,4 Sekunden auf 100 km/h. Für 300 km/h braucht er 13,1 Sekunden, für 400 km/h immerhin 32,6 Sekunden. So schnell ist teuer. Der Grundpreis für den Chiron beginnt bereits jenseits von 3 Millionen Euro.

4. Koenigsegg Jesko: 480 km/h

Obwohl fast so teuer, ist der Koenigsegg Jesko bereits ausverkauft. Er wurde erst seit Sommer 2021 produziert, aber eben auf 125 Exemplare limitiert. Das schwedische Hypercar wiegt nur unglaubliche 1,4 Tonnen – trotz 5,0-Liter-V8-Motor. Schluckt er E85-Kraftstoff, setzen seine 1.599 PS rekordverdächtige Kräfte frei. Höchstgeschwindigkeit? 480 km/h! Als wäre das nicht schnell genug, feilt Koenigsegg per Computersimulation schon am Nachfolger. Aerodynamisch optimiert streben sie bescheidene 531 km/h an. Da stellt sich nur dir Frage, auf welcher Strecke sie diese Geschwindigkeit dann fahren und messen können.

3. Bugatti Chiron Super Sport 300+: 490 km/h

Bugatti ist zurück: Mit dem Chiron Super Sport 300+ machen sie wieder Jagd auf Platz 1 und dürften diesen auch bald erreichen. Die Variante mit Long-Tail-Heck ist auf gerade einmal 30 Stück limitiert. Der Kaufpreis lag bei 4,17 Millionen Euro. Den verbauten 8,0-Liter-W16-Motor kennt man bereits, doch der Turbolader hat ein Upsizing bekommen. Ein Plus von 100 PS verschafft der neuen Version ganze 1.600 PS Gesamtleistung. Von 0 auf 200 km/h sprintet er in 5,8 Sekunden. Die offizielle Höchstgeschwindigkeit wird mit 440 km/h angegeben. Doch schon 2019 lief die Vorserienversion auf einer Teststrecke in Niedersachsen 490,482 km/h. Allerdings nur in eine Richtung. Es fehlt also noch ein Wert, den man auch offiziell anerkennen kann, um sich den 1. Platz im Ranking der schnellsten Serienautos der Welt zu sichern. Man darf gespannt sein.

2. Hennessey Venom F5 – 500+ km/h

Vom Autoland Deutschland nun ein Blick in die USA. Hennessey hängt dem Erstplatzierten dicht an den Fersen. Dabei ist seine Bestmarke von 500 km/h erst einmal als vorläufig vermerkt. Der Hennessey Venom F5 kostet rund zwei Millionen Euro und wurde nur 24 Mal gebaut. Sein Herz schlägt laut: Ein 6,6-Liter-Twinturbo-V8-Motor mit 1.817 PS und 1.617 Newtonmeter Drehmoment. Dabei wiegt das Schmuckstück nur 1,4 Tonnen. Schon nach 2,6 Sekunden knackt er die 100 km/h-Grenze, nach 4,7 Sekunden dann 200 km/h. Für 400 km/h braucht er nur 15,5 Sekunden. Hennessey ist sich sicher, dass mehr als 500 km/h möglich sind, und fühlt sich ziemlich wohl in den Top 3. Der praktische Beweis für eine Höchstgeschwindigkeit über 500 km/h steht allerdings noch aus.

1. SSC Tuatara – 509 km/h

Das schnellste Serienauto der Welt kommt nicht von einer der bekanntesten Automarken, sondern vom US-amerikanischen Hersteller SSC. Mit 1,4 Millionen Euro ist dieser gar nicht mal so teuer. Doch ob der Tuatara tatsächlich den Rekord behalten darf, wird derzeit noch geprüft. Schon im Oktober 2020 legte er in der Wüste Nevadas stolze 509 km/h als Marke vor. Zwar wurde dieser Versuch gefilmt, später aber heftig umstritten. Beim zweiten Versuch 2021 erreichte er den alten Wert nicht noch einmal. Mit E85-Treibstoff betankt und mit 1.774 PS ausgestattet brach der V8-Raser trotzdem Rekorde. Denn sein Top-Speed lag bei unvorstellbaren 532,93 km/h! Damit darf er sich noch eine Weile auf dem Siegertreppchen ausruhen. Allerdings nur bildlich gesprochen, denn dieser Hypersportwagen liebt die Geschwindigkeit viel zu sehr. Mit dem Bugatti und Hennessey als Verfolger im Nacken bleibt er weiter im Wettrennen um Platz 1 der schnellsten Serienautos der Welt.

Wenn Sie auch eins dieser schnellen Autos fahren wollen, es aber erstmal ausprobieren wollen, besteht immer die Möglichkeit sich ein Auto zu leihen.

Magazin